Am ersten Tag der Ferien haben wir, im Rahmen des Schülerferienprogramms der Stadt Erbach, bei uns im Waldkindergarten 15 Kinder begrüsst. Nach einer kurzen Einführung und Materialsichtung hat sich für die nächsten zwei Stunden eine schaffige und kreative Stimmung breit gemacht. Ob Hämmern, Schleifen, Bohren und Schrauben mit dem Akkuschrauber, Malen mit nassen Farben und Leimen, die Kids hatten verschiedenste Möglichkeiten zum Kreativsein zur Verfügung. Sie durften unter Aufsicht einiger Waldeltern hantieren und sich ausprobieren. Das Wetter hat uns einen tollen Nachmittag bereitet und am Ende war für manche noch Zeit, um den schönen Platz im Wald zu bespielen. Allen Beteiligten (den Kindern, den helfenden Eltern und v.a. der Orga-Familie Keller) ein herzliches Dankeschön für den gelungenen Nachmittag.

 

Kurz zuvor gab es noch ein besonderes Highlight für unsere Riesen. Mit jeweils einem mutigen, outdoorfreudigen Elternteil haben sich die Vorschulkinder im Wald eingefunden. Dort haben die Abenteurer dann ihr Nachtlager vorbereitet. Anschließend wurde gevespert und sich für die Nachtwanderung gestärkt. Dabei konnten die Riesen ihre Eltern dann mit ihrem Orientierungssinn beeindrucken und zeigen, wie gut sie sich in „ihrem Wald“ auskennen.

Dann waren die Riesen mit den Eltern noch in gemütlichem Lampenschein am Bauwagenplatz beisammen. Nach einer verregneten Nacht wurden alle am nächsten Morgen mit einem feinen Frühstück belohnt. Das war ein wirklich tolles Erlebnis, von dem die Kinder später sicher immer wieder gerne erzählen werden!

*wie geht das mit…* dem Übergang in die Schule?
Oft wird uns Waldleuten die Frage gestellt, ob es nicht sehr „schwer für die Waldkinder sei, sich in den geschlossenen Räumen der Schule aufzuhalten… wo die Kinder doch diese Freiheit im offenen Wald gewohnt sind!?“ Darauf können wir getrost antworten, dass in der Waldkindergartengruppe das normale Spektrum an Temperamenten und Freiheitsdrang vorhanden ist wie an allen Kindergärten sonst auch. Daher gibt es auch bisher keine Rückmeldungen von den Schulkindern der ganzen Jahre seit der Gründung, die befürchten lassen, dass die Kinder nicht mit dieser Umstellung prima klarkommen. Wenn überhaupt erreichen uns eher erfreuliche Rückmeldungen von der Schule. Studien bzw. Diplomarbeiten zu diesem Thema geben da ganz klar Entwarnung und zeigen sogar manch positive Effekte der Kindergartenzeit in der freien Natur auf.

*herzliche Grüße, das Waldteam mit dem Erklär-Fuchs*